Laserklinik Lohr

Qualitätsgarantie
Die Augenpraxisklinik sowie die

Augen-Laser-Klinik Lohr sind nach
DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert!

Photorefraktive Keratektomie - Behandlungsablauf

PRK - Voruntersuchung und OP-Durchführung

Unsere speziell ausgebildeten technischen Assistentinnen und der Operateur untersuchen Ihre Augen eingehend. Die schmerzfreien Untersuchungen dauern in der Regel rund zwei Stunden. Wir messen zum Beispiel die Sehschärfe, ermitteln den Augendruck und bestimmen die Hornhaut-Topografie. Weitere Untersuchungen mit Spaltlampe und Lupe geben entscheidende Hinweise dafür, ob eine Operation möglich ist und welches Verfahren wir dabei einsetzen können. Außerdem lässt sich meist schon bei der Voruntersuchung ziemlich genau feststellen, inwieweit wir Ihre Sehkraft verbessern können. Erst nach diesen Untersuchungen kann unser Arzt Ihnen den endgültigen Rat zur Operation geben. Dies ist dann der Fall, wenn keine anderen Augenkrankheiten vorliegen und durch die Operation eine Sehverbesserung erreicht werden kann.


Was ist die PRK?

Bei Ihnen wurde eine Kurzsichtigkeit (Myopie) oder eine Weitsichtigkeit (Hyperopie) mit oder ohne Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) festgestellt. Der Zweck der PRK besteht darin, die Abhängigkeit von korrigierenden Gläsern zu vermindern. Die Photorefraktive Keratektomie oder PRK ist die 1. Generation der refraktiven Laserchirurgie. Man findet deises Verfahren unter den Begriffen Epi-LASIK oder LASEK.

PRK ändert die Form der Hornhaut auf Dauer. Die Behandlung wird in örtlicher Betäubung (Augentropfen) durchgeführt. Bei der PRK wird zunächst die oberste Schicht der Hornhaut, das Epithel, mechanisch entfernt. Danach wird mittels Excimerlaser die Hornhaut so modelliert, dass die Fehlsichtigkeit ausgeglichen ist. Nach der Behandlung bildet sich das Epithel an den Rändern her neu und bedeckt die oberflächliche Wunde nach wenigen Tagen.


PRK     PRK     PRK
Bildmaterial © ZEISS


Die Erholung der Sehschärfe nach PRK dauert in der Regel länger als bei anderen Verfahren und kann mit Unannehmlichkeiten verbunden sein. In unserer Klinik wird diese Laserbehandlung nur noch in Einzelfällen durchgeführt.


Grenzen der PRK

Wenn auch das Ziel der Behandlung darin besteht, das Sehen so weit zu verbessern, dass keine Abhängigkeit mehr von korrigierenden Brillengläsern oder Kontaktlinsen besteht, so kann ein bestimmtes Ergebnis oder der Erfolg einer Operation nie garantiert werden. Nachbehandlungen, operative Nachkorrekturen, Brillen oder Kontaktlinsen können notwendig werden, um ausreichendes Sehen für bestimmte Tätigkeiten zu haben. PRK korrigiert nicht die Alterssichtigkeit (Presbyopie), die eine Lesebrille bei Personen über 45 Jahren erforderlich macht.

Animation: Ablauf einer PRK

View Video