Laserklinik Lohr

Qualitätsgarantie
Die Augenpraxisklinik sowie die

Augen-Laser-Klinik Lohr sind nach
DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert!

Mögliche Begleiterscheinungen und Komplikationen

Der Zweck der Refraktiven Chirurgie besteht darin, die Abhängigkeit von korrigierenden Gläsern zu vermindern. Alternativen zur Operation bestehen im Tragen von Brillen oder Kontaktlinsen. Das Ergebnis oder der Erfolg einer Operation kann jedoch nie garantiert werden.

Diese Aufstellung möglicher Risiken und Komplikationen chirurgischer Eingriffe soll Ihnen bewusst machen, dass alle medizinischen Verfahren prinzipielle und spezielle Gefahren beinhalten. Diese können vorübergehende oder bleibende Schädigungen hinterlassen und auch bei Anwendung äußerster Sorgfalt nie mit letzter Sicherheit ausgeschlossen werden. Lediglich unvorhersehbare und besonders untypische Risiken werden nicht erwähnt.

Komplikationen - implantierbare Kontaktlinse (ICL)

ICL

 -Infektionen des Auges mit der Möglichkeit schwerer und schwerster Beeinträchtigung bis zum Verlust der Sehkraft des Auges.

 -Erhöhte Licht- und Blendempfindlichkeit, möglicherweise auf Dauer.

 -Verminderte Nachtsehschärfe, möglicherweise auf Dauer.

 -Über- oder Unterkorrektur mit der Notwendigkeit einer weiteren Operation oder korrigierenden Gläsern.

 -Änderung des räumlichen Sehens, was zu einer Störung der Orientierung, z.B. beim Autofahren, führen kann.

 -Wenn Sie über 40 Jahre alt sind, werden Sie nach der Operation möglicherweise eine Lesebrille brauchen.

 -Für unsere Patientinnen: Bitte berücksichtigen Sie, dass durch die Gabe von Antibiotika am OP-Tag die Wirkung von empfängnisverhütenden Mitteln für die Dauer von ca. 1 Woche beeinflusst werden kann.

 

Komplikationen - Linsenaustausch (RLE)

Multifokale Linsen

 -Infektionen des Auges mit der Möglichkeit schwerer und schwerster Beeinträchtigung bis zum Verlust der Sehkraft des Auges.

 -Erhöhte Licht- und Blendempfindlichkeit, möglicherweise auf Dauer.

 -Verminderte Nachtsehschärfe, möglicherweise auf Dauer.

 -Über- oder Unterkorrektur mit der Notwendigkeit einer weiteren Operation oder korrigierenden Gläsern.

 -Änderung des räumlichen Sehens, was zu einer Störung der Orientierung, z.B. beim Autofahren, führen kann.

 -Wenn Sie über 40 Jahre alt sind, werden Sie nach der Operation möglicherweise eine Lesebrille brauchen.

 -Für unsere Patientinnen: Bitte berücksichtigen Sie, dass durch die Gabe von Antibiotika am OP-Tag die Wirkung von empfängnisverhütenden Mitteln für die Dauer von ca. 1 Woche beeinflusst werden kann.

 

Diese genannten Risiken können extrem selten, vereinzelt oder regelmäßig auftreten. Diese Häufigkeitsangaben entsprechen nicht den Angaben der Beipackzettel von Medikamenten. Sie sind nur eine allgemeine Einschätzung und sollen lediglich einer Gewichtung dienen. Im Aufklärungsgespräch selbst erfolgt die Risikoeinschätzung für jeden Patienten individuell.