Laserklinik Lohr

Qualitätsgarantie
Die Augenpraxisklinik sowie die

Augen-Laser-Klinik Lohr sind nach
DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert!

Weitere Behandlungsmethoden als Alternative zu Augenlaserverfahren

ICL

Intraokulare Contactlinse (Phake Linse)

Bei der ICL wird während der Augenoperation eine Kontaktlinse zwischen Iris und Augenlinse implantiert. Die – übrigens ebenfalls ambulant durchgeführte – Implantation einer Kontaktlinse ist ein Verfahren, dass seit über 15 Jahren Anwendung findet. Es wird in besonderen Fehlsichtigkeitsbereichen angewendet, in denen andere Augenoperationen wie LASIK keine Lösung bieten.

In der Augenklinik Lohr setzen wir die ICL seit 1998 ein. Weitere Informationen auch unter www.icl-info.de.



Implantierbare Kontaktllinse

RLE

Refractive Lens Exchange

Der refraktive Linsenaustausch (RLE) ist ein operatives Verfahren zur Korrektur von Alters-, Weit- und Kurzsichtigkeit. Auch eine Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) kann mit ausgeglichen werden.

Die körpereigene Linse wird durch eine Kunstlinse ersetzt. Dieses Vorgehen entspricht der Katarakt-Operation beim Grauen Star – dem häufigsten Operationsverfahren der Augenchirurgie. Da sich die Standardlinse nicht auf die Nähe anpassen kann, ist eine Lesebrille erforderlich. Multifokale Linsen der neuesten Generation ermöglichen in den meisten Fällen ein Leben ohne zusätzliche Brillen.

In der Augenklinik Lohr wird der Linsenaustausch (bzw. der Grauer Star) jährlich ca. 6000 Mal durchgeführt. Weitere Informationen auch unter www.multifokallinsen.info.



Linsenaustausch
   

Ist die Fehlsichtigkeit sehr hoch, sind manchmal mehrere Operationstechniken für eine Korrektur nötig. Bioptics ist die Kombination einer Linsenimplantation mit anschließender LASIK.